Recalltest Funk-Spots

Der Recalltest für Funk-Werbung kann als Studiotest oder Haushaltsbefragung durchgeführt werden.

Beim standardmäßigen Werbeblocktest wird der Werbespot in einen Werbeblock von 8-10 Spots eingebettet, die dem Befragten vorgeführt werden. Anschließend wird er zu den Funkspots befragt. Die erzielten Recallwerte liegen deutlich über den realen Werten, da der Befragte den Testzweck kennt und nur eine bedingte Konkurrenzsituation geschaffen wurde.

Beim realitätsnahen Studiotest wird der Testzweck verschleiert, die Befragten werden zu einem Rundfunkprogramm-Test ins Studio eingeladen. Ein Hörfunkprogramm wird mit einer Werbeunterbrechung von 12 Spots vorgeführt.

Nach der Vorführung wird bei einer Hälfte unerwartet die Werbeerinnerung gemessen. Die andere Hälfte der Gruppe wird zunächst nach Hause geschickt und 3 Tage später telefonisch befragt. Ermittelt werden dabei ungestützter Recall, kategorie- und markengestützter Recall, spezifischer Recall (Nennungen zu spot- bzw. markenspezifischen Elementen in der Nacherzählung, Kommunikationsleistung).

Bei der in-home Situation erhalten die Testkandidaten jeweils einen Musikträger zur Beurteilung eines neuen geplanten Hörfunkprogramms, das sie sich zu Hause in Ruhe anhören sollen, der tatsächliche Testzweck wird verschleiert. 24 bis 72 Stunden später erfolgt eine Befragung zur enthaltenen Hörfunkwerbung.

Der Recalltest kann Aussagen liefern zu folgenden Themen:

  • Prinzipielles Interesse für Produktart
  • Aufmerksamkeit (Markenrecall)
  • Ungestützte und gestützte Markenbekanntheit
  • Spontan-Assoziationen und Texterinnerung
  • Image, Kaufattraktivität der Marke
  • Medienspezifischer Recall der Werbeinhalte
  • Markenverwendung, Verwendungsintensität

 

Home Forschungsbereiche Methoden Kundenservice Diverses Kontakt Datenschutz Impressum